News

28.10.2021

CDL-BOT sucht nach Verstärkung für das Forschungsteam an der TU Wien. Details zu dieser Stelle finden sich im Ausschreibungstext. Die Bewerbungsfrist ist der 15.11.2021, Bewerbungen werden aber angenommen, bis die Position vergeben ist.

26.10.2021

Unser Paper "Blockchain-based Result Verification for Computation Offloading" (Autoren: Benjamin Körbel, Marten Sigwart, Philip Frauenthaler, Michael Sober, Stefan Schulte) wurde auf der 19th International Conference on Service Oriented Computing als "Full Paper" angenommen. In diesem Paper stellen wir einen innovativen Ansatz vor, der es ermöglicht, die Ergebnisse von ausgelagerten Rechenaufgaben auf der Blockchain zu verifizieren. Hierfür werden Zero-Knowledge Proofs eingesetzt.

Das Paper ist als Preprint verfügbar.

Abstract: Offloading of computation, e.g., to the cloud, is today a major task in distributed systems. Usually, consumers which apply offloading have to trust that a particular functionality offered by a service provider is delivering correct results. While redundancy (i.e., offloading a task to more than one service provider) or (partial) reprocessing help to identify correct results, they also lead to significantly higher cost.
Hence, within this paper, we present an approach to verify the results of offchain computations via the blockchain. For this, we apply zero-knowledge proofs to provide evidence that results are correct. Using our approach, it is possible to establish trust between a service consumer and arbitrary service providers. We evaluate our approach using a very well-known example task, i.e., the Traveling Salesman Problem.

09.10.2021

Mit großer Freude verkünden wir, dass unser Paper "A Voting-Based Blockchain Interoperability Oracle" von Michael Sober, Giulia Scaffino, Christof Spanring und Stefan Schulte auf der 4th IEEE International Conference on Blockchain (Blockchain 2021) als "Regular Paper" angenommen wurde. In dieser Arbeit stellen die Authoren ein Blockchain Oracle vor, dass es ermöglicht Informationen zwischen verschiedenen Blockchains auszutauschen.
Das Paper ist als Preprint verfügbar.
Abstract: Today's blockchain landscape is severely fragmented as more and more heterogeneous blockchain platforms have been developed in recent years. These blockchain platforms are not able to interact with each other or with the outside world since only little emphasis is placed on the interoperability between them. Already proposed solutions for blockchain interoperability such as naive relay or oracle solutions are usually not broadly applicable since they are either too expensive to operate or very resource-intensive.

For that reason, we propose a blockchain interoperability oracle that follows a voting-based approach based on threshold signatures. The oracle nodes generate a distributed private key to execute an off-chain aggregation mechanism to collectively respond to requests. Compared to state-of-the-art relay schemes, our approach does not incur any ongoing costs and since the on-chain component only needs to verify a single signature, we can achieve remarkable cost savings compared to conventional oracle solutions.

20.09.2021

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass unser Paper "Decentralized Cross-Blockchain Asset Transfers" von Marten Sigwart, Philipp Frauenthaler, Christof Spanring, Michael Sober und Stefan Schulte zur Präsentation auf der 3rd International Conference on Blockchain Computing and Applications (BCCA2021) angenommen wurde. In dieser Arbeit stellen die Autoren die Anforderungen, eine Spezifikation und eine prototypische Implementierung eines Blockchain-übergreifenden Asset-Transfer-Protokolls bereit.
Das Paper ist als Preprint erhältlich.
Abstract: Today, several solutions for cross-blockchain asset transfers exist. However, these solutions are either tailored to specific assets or neglect finality guarantees that prevent assets from getting lost in transit.
In this paper, we present a cross-blockchain asset transfer protocol that supports arbitrary assets and adheres to finality requirements. The ability to freely transfer assets between blockchains may increase transaction throughput and provide developers with more flexibility by allowing them to design digital assets that leverage the capacities and capabilities of multiple blockchains.

01.09.2021

Wir gratulieren Stefan Schulte zu seiner neuen Position als Full Professor an der TU Hamburg. Im Zuge dessen wurde das CD-Labor an die TU Hamburg transferiert und ein zusätzliches externes Modul an der TU Wien eingerichtet.

Das an der TU Hamburg angesiedelte Modul Cross-Blockchain Transactions wird von Dr.-Ing. Stefan Schulte geleitet und konzentriert sich auf Blockchain-übergreifende Aspekte, wie beispielsweise Blockchain-übergreifende Kommunikation. Des Weiteren wird grundlegende Forschung im Bereich von Entwicklerunterstützung geleistet.

Das Modul Lightweight Blockchain Protocols ist an der TU Wien angesiedelt und wird von Dr. Matteo Maffei geleitet. Hierbei liegt der Fokus auf der Erforschung von leichtgewichtigeren Interoperabilitätslösungen, Verifizierung von Smart Contracts und Sharding von DTLs.

Während sich die Struktur von CDL-Bot geändert hat, bleiben die zugrunde liegenden Forschungsfragen unverändert, jedoch können durch die neue Struktur weitere Aspekte der Forschung betrachtet werden. Wir freuen uns über die neuen Möglichkeiten und die zukünftigen Schritte die dadurch gemacht werden können.

19.08.2021

Das Paper "Towards Cross-Blockchain Smart Contracts" von Markus Nissl, Emanuel Sallinger, Stefan Schulte und Michael Borkowski wurde auf der 3rd IEEE International Conference on Decentralized Applications and Infrastructures angenommen. In diesem Paper präsentieren wir einen ersten Ansatz, um Interoperabilität zwischen Smart Contracts, die auf unterschiedlichen Ethereum Virtual Machines laufen, herzustellen.

Das Paper ist als Preprint verfügbar.

(Englischsprachiger) Abstract:

In recent years, manifold blockchain protocols have been proposed by researchers and industrial companies alike. This has led to a very heterogeneous blockchain landscape. Accordingly, it would be desirable if blockchains could interact with each other. However, current blockchain technologies offer only limited support for interoperability, thus preventing tokens or smart contracts from leaving the scope of a particular blockchain.

As a first step towards a solution for cross-chain smart contract interactions, we introduce a framework which allows to invoke a smart contract from another blockchain. We offer support for continuing a smart contract after receiving a result from a different blockchain, and for calling smart contracts recursively across blockchains. We provide a reference implementation for Ethereum-based blockchains using Solidity and evaluate the performance regarding time and cost overheads.

30.07.2021

Im Rahmen des IOTA Forschungssymposiums 2021 hat Stefan Schulte am 30.07 einen Vortrag zu DLT-Interoperabilität gehalten. In seiner Präsentation wurde zunächst eine kurze Einführung in CDL-BOT gegeben, um dann auf die unterschiedlichen Methoden, wie die Grenzen zwischen in sich geschlossenen DLTs aufgebrochen werden können, einzugehen. Eine Aufzeichnung der Präsentation ist auf Youtube verfügbar.

21.07.2021

Das Christian Doppler Labor für Blockchaintechnologien für das Internet der Dinge (CDL-BOT) an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) sucht eine/einen Postdoc und eine/einen Doktoranden (m/w/d).

CDL-BOT ist am neu eingerichteten Institut für Data Engineering an der TUHH angesiedelt und wird von Prof. Stefan Schulte geleitet. Der Forschungsfokus liegt auf der Entwicklung neuartiger Konzepte, Methoden und Lösungen im Bereich Blockchaininteroperabilität, mit einem Schwerpunkt auf Tokentransfer, Datenzugriff und Smart Contracts.

Es handelt sich um Vollzeitstellen mit einer anfänglichen Befristung auf ein Jahr Vertragslaufzeit. Eine Vertragsverlängerung auf vier Jahre ist vorgesehen.

Profil

Für die Stelle als Doktorand (m/w/d) wird ein sehr guter Abschluss (Diplom bzw. Master) in Informatik, Wirtschaftsinformatik, Mathematik oder einer verwandten Disziplin erwartet. Für die Postdoc-Position wird eine sehr gute Promotion in Informatik, Wirtschaftsinformatik oder einer verwandten Disziplin vorausgesetzt.

Wir bieten

  • Die Möglichkeit, innovative (theoretische und experimentelle) Forschung in einem jungen, internationalen Team durchzuführen.
  • Die Chance, Forschungsergebnisse auf internationalen Topkonferenzen zu präsentieren.
  • Vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten (z. B. Sprachkurse, Forschungsmethoden).
  • Austauschprogramme mit internationalen Spitzenuniversitäten.
  • Die Möglichkeit, Teil eines kreativen Teams an einer aufstrebenden Universität zu werden.
  • Vergütung nach TV-L 13.

Wir erwarten

  • Großes Interesse an wissenschaftlichen Problemen und die intrinsische Motivation zur selbständigen und zielorientierten Forschung.
  • Die Fähigkeit, Methoden, Konzepte und Modelle für neuartige Fragestellungen zu entwickeln, diese umzusetzen und zu evaluieren.
  • Das Interesse, an einem Forschungsprojekt mitzuwirken, welches auf anwendungsorientierte Grundlagenforschung abzielt.
  • Sehr gute Programmierkenntnisse.
  • Umfangreiches Wissen im Bereich Verteilte Systeme, z. B. Blockchaintechnologien und das Internet der Dinge.
  • Sehr gute Englischkenntnisse.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen - inkl. Motivationsschreiben, einem aktuellen Lebenslauf, Zeugnissen und Ihrer Abschlussarbeit (Diplom-/Masterarbeit bzw. Dissertation) an stefan.schulte@tuhh.de. Wir fordern insbesondere Frauen auf, sich zu bewerben. Sie werden aufgrund ihrer Unterrepräsentanz bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Das angestrebte Startdatum ist Oktober 2021, ein späterer Einstieg ist jedoch ebenfalls möglich. Die Bewerbungsfrist ist der 15.08.2021. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an Prof. Stefan Schulte (stefan.schulte@tuhh.de) und www.cdl-bot.at.

31.05.2021

Der Leiter von CDL-BOT, Stefan Schulte, wurde vom Magazin "Wien Wissen" im Hinblick auf seine Forschung zu Blockchaintechnologien für das Internet of Things interviewt. Der daraus resultierende Artikel über Blockchainforschung an der TU Wien ist unter https://club.wien.at/static/ePaper/WIEN-WISSEN-2021-01/index.html#/4 zu finden.

04.05.2021

Am 04.05.2021 war Stefan Schulte (Leiter von CDL-BOT) Teilnehmer der Online-Diskussionsrunde Cross Chain Operations, welche im Rahmen der IEEE International Conference on Blockchain and Cryptocurrency organisiert wurde. Die übrigen Mitglieder der Runde waren Peter Robinson (ConsenSys & The University of Queensland), Ying Xue (Brown University) und Raghvendra Ramesh (ConsenSys), Moderator war David Hyland-Wood (Bits-Core). Thema der Diskussion waren aktuelle Trends und zukünftige Entwicklungen im Bereich Blockchain-Interoperabilität.

29.04.2021

Präsentation beim Austrian Blockchain Center

Stefan Schulte (CDL-BOT), Christof Spanring und Philip Gahler (Pantos GmbH) präsentierten am 29.04.2021 generelle Ansätze zur Interoperabilität für Distributed Ledger Technologien im Rahmen der Talk-Reihe des Austrian Blockchain Centers. Mit ca. 300 Zuhörern war die Veranstaltung sehr gut besucht. Ein Video der Präsentation ist auf Youtube verfügbar.

26.11.2020

Feierliche Eröffnung des Christian Doppler Labors

Das Christian Doppler Labor für Blockchaintechnologien für das Internet der Dinge wurde heute feierlich eröffnet. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie wurde die Eröffnung online durchgeführt. Mehr als 650 Zuseher hörten Vorträge von Wirtschafts- und Forschungsministerin Dr. Margarete Schramböck, der Rektorin der Technischen Universität Wien, Dr. Sabine Seidler, dem Leiter des Christian Doppler Labors, Dr.-Ing. Stefan Schulte, sowie Dominik Schiener (Co-Founder IOTA) und Eric Demuth (CEO Bitpanda und Pantos).

06.11.2020

Best Paper Award der IEEE Blockchain 2020

Wir beglückwünschen Tamara Brandstätter, Stefan Schulte, Jürgen Cito und Michael Borkowski für die Auszeichnung mit dem Best Paper Award der 3rd IEEE International Conference on Blockchain für das Paper "Characterizing Efficiency Optimizations in Solidity Smart Contracts".

Paper Download
04.11.2020

Präsentation von 2 Papern auf der IEEE Blockchain 2020

Die Paper "Characterizing Efficiency Optimizations in Solidity Smart Contracts" und "ETH Relay: A Cost-Efficient Relay for Ethereum-Based Blockchains" wurden von Dr.-Ing. Stefan Schulte auf der 3rd IEEE International Conference on Blockchain präsentiert. Es handelt sich bei dieser Konferenz um die wichtigste Konferenz für Blockchain-Forscher. Im Jahr 2020 betrug die Annahmequote 16%.

01.11.2020

Offizieller Start von CDL-BOT

Wir freuen uns sehr, dass heute das Christian Doppler Labor Blockchaintechnologien für das Internet der Dinge (CDL-BOT) offiziell gestartet ist. Wir bedanken uns insbesondere bei unseren Partnern Pantos und IOTA sowie der Christian Doppler Forschungsgesellschaft für die Unterstützung. Wir freuen uns auf wegweisende Forschung im Bereich Blockchains und Distributed Ledger Technologies (DLTs) für das IoT.